fbpx

Hast Du einen tollen Mann kennen gelernt und er hat dir mitgeteilt, dass er nicht allein ist? Das bedeutet er hat ein oder sogar mehrere Kinder und obendrein gibt es ja noch die Ex, also die leibliche Mutter. Dieser Blog hilft dir, dich auf die möglichen Herausforderungen vorzubereiten. Aber in der Praxis musst Du selbst herausfinden, ob Du mit der Vergangenheit deines Mannes leben kannst/willst. Denn erst im Alltag stellt sich heraus, ob eine Patchwork-Beziehung für dich in Frage kommt.

Es ist zwar manchmal kompliziert, aber möglich.

Was Du von Anfang an lernen musst: Teilen.

Das Kind wird immer deinen Mann mit seiner Ex verbinden. Da muss vieles mit der Ex vereinbart werden: Urlaub, Betreuungszeiten, Finanzielles,… Lass dich nicht unter Druck setzen. Niemand erwartet von dir, dass Du die Kinder so liebst wie deine eigenen. Also: Schlechtes Gewissen mal beiseite legen.

Wichtig ist: Liebt er dich? Bist Du ihm wichtig? Dies sind essentielle Bestandteile einer glücklichen Partnerschaft. Dieses Wichtig-Sein, dass zu einer Paarbeziehung gehört, wird des öfteren durch den Nachwuchs gestört. So musst Du leider das ein oder andere Mal zurückstecken.

Wie schaut die Situation mit der Ex wirklich aus?

Ist das Kind bzw. die Kinder noch klein? Wie weit entfernt leben sie? Wie ist die Ex so: Gibt es viel Streit, kommt sie mit einer neuen Partnerin klar? Wie lange liegt die Trennung zurück? Wenn die Trennung noch nicht lange her ist, dann kämpfen viele Kinder noch darum, dass ihre Eltern wieder zusammen kommen. Du wärst dann ein „Störfaktor“ aus den Augen des Kindes. Das Kind hat Angst, seinen Vater an eine fremde Frau zu verlieren. Ist diese Phase überwunden, musst Du nicht unbedingt die Rolle einer zweiten Mutter einnehmen, sondern bist einfach die „gute“ Freundin für das Kind. Das Kind hat schon liebende Eltern – Du bist der Bonus oben drauf!

Für deinen Mann ist die Situation auch nicht einfach. Vor allem, wenn Du die erste Partnerin nach der Trennung von seiner Ex bist. Auch da muss es sich erst einspielen, wie ihr miteinander vor dem Kind/den Kindern umgeht. Traute Zweisamkeit bist Du bestimmt anders gewohnt. Es ist möglich, dass Du bei einem kleinen Kind schnell als Ersatz-Mama fungieren musst, weil dein Partner gewohnt ist, dass die Frau an seiner Seite die „weiblichen“ Aufgaben für sein Kind übernimmt.

Da ist es wichtig: Grenzen setzen. Was ist für dich in Ordnung?

Auf jeden Fall ist viel Zeit und Geduld nötig, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Kinder durchschauen viele Dinge sehr schnell, so lässt sich die Beziehung sicher nicht verheimlichen. Gerade Erziehungsfragen können zur Herausforderung werden. Wahrscheinlich musst Du dir manchmal anhören: „Du hast mir nichts zu sagen, Du bist nicht meine Mutter.“ Du bist zwar nicht die leibliche Mutter, dennoch gelten Regeln für das Kind wenn es bei Euch ist.

Manche Väter lesen den Wunsch ihrer Kinder immer von den Augen ab und sie dürfen tun was sie wollen. Du stehst daneben und bleibst auf der Strecke. Da spielt oft das schlechte Gewissen des Vaters dem Kind gegenüber mit. Auf der anderen Seite die Unsicherheit deines Partners, wie er dir und seinem Nachwuchs gerecht werden soll. Kommunikation hat hier oberste Priorität. Für alle Beteiligten ist die Situation neu!

Wichtig ist: Nehmt Euch Zeit für Euch als Paar und der Vater soll auch seine Zeit mit seinem Sprössling/seinen Sprösslingen allein ohne dich verbringen. So wird keiner benachteiligt.

Es ist ganz natürlich, dass bei dir hin und wieder Gefühle der Eifersucht hochkommen. Wo siehst Du deinen Platz in dieser Beziehungskonstellation? Kommst Du damit klar auf Dauer?

Hast Du einen Kinderwunsch? Ist dieser auch für deinen Partner realisierbar?

Willst Du noch eigene Kinder haben? Oder hast Du sogar schon eigene Kinder? Wollt ihr beide nochmal Nachwuchs? Ist dies mit Eurer momentanen Lebenssituation vereinbar (Job, Finanzen, Wohnsituation…) oder muss da noch Veränderung her?

Wie stellst Du dir Euer zukünftiges Leben vor, sodass keiner zu kurz kommt?

Es ist unfair, wenn dir nahe stehende Leute oder sogar dein neuer Partner sagt: „Du hast gewusst, dass ich Kinder habe und auch worauf Du dich einlässt.“ Ja, die Theorie hast Du vielleicht verstanden, aber die Praxis ist immer eine andere. Und dies kannst Du keinesfalls vorher wissen!

 

Es kann auch ganz harmonisch funktionieren. Ein Versuch ist es wert!

 

phantom-exfrau-scheidung-neuanfang-coaching

Hole dir hier die Miss P TV Folge und Du kannst sie gleich anschauen!

 

xoxo Miss P

 

Share This